Nagelpilz Behandlung

Nagelpilz Bild

Nagelpilz ist eine durch bestimmte Pilzarten hervorgerufene Pilzinfektion im Bereich der Zehennägel oder Fingernägel. Am häufigsten befallen werden die Zehennägel (Zehennagelpilz), da die bisweilen feuchtwarme Umgebung beim Tragen von engen Socken und Schuhen eine Infektion deutlich begünstigt, wohingegen Fingernägel meistens trocken sind und somit deutlich besser geschützt sind. Fingernagelpilz kommt deswegen nur viel seltener vor. Nagelpilz, auch Nagelmykose oder Onychomykose genannt, ist ein lästiger Begleiter und kann durch eine richtige Nagelpilz-Behandlung erfolgreich behandelt werden, was sich aber nicht immer als einfach erweist.

Die Sporen der Pilze nisten sich im Nagel ein und können sich immens ausbreiten. Meistens handelt es sich bei den Parasiten um Sprosspilze oder Fadenpilze, in selteneren Fällen auch um Schimmelpilze oder Hefepilze.

Erkennbar wird ein Nagelpilz durch die unschöne Verfärbung des Nagels. Ein typisch gelblicher oder weißer Farbton zeichnet sich auf dem Nagel ab. Dies bedeutet allerdings nicht sofort, dass es sich um einen Pilz handelt. Es empfiehlt sich, einen Arzt aufzusuchen, um eine klare Diagnose zu erhalten.

Nagelmykose Foto

Bei rechtzeitiger Diagnosestellung kann die Behandlung über einen speziellen, wirkstoffhaltigen Lack erfolgen. Dieser tötet den Pilz ab. Dafür ist die Früherkennung allerdings notwendig. Der Nagellack wird wie ein kosmetisches Produkt einfach aufgetragen. Zu beachten ist das konsequente Anwenden einer solchen Tinktur.

Bei Nachlässigkeit besteht die Gefahr, dass sich der Pilz wieder ausbreitet. Der Wirkstoff eines speziellen Lacks stellt die unkomplizierteste Behandlung von Nagelpilz dar. Ihnen stehen dafür verschiedene pharmazeutische Produkte wie beispielsweise Ciclopoli oder Loceryl zur Auswahl. Als Alternative zu wirkstoffhaltigem Nagellack eignen sich auch wirkstoffhaltige Cremes wie zum Beispiel Lamisil.

Bei starker Heimsuchung werden vom Hausarzt auch Tabletten zur inneren Behandlung empfohlen. Diese Form der Nagelpilz-Behandlung durch Tabletten kann allerdings zu diversen Nebenwirkungen führen. Beachten Sie bei der Behandlung die Ratschläge Ihres Arztes und Anweisungen der Packungsbeilage der jeweiligen Tabletten. Die Behandlung führt dazu, dass Wirkstoffe in die Blutbahn gelangen.

Die Kombination von Tabletten und Lack ist bei besonders hartnäckigem Pilzbefall eine wirkungsvolle Methode zur Therapie bei Nagelpilz. Die Wissenschaft ist nach wie vor bemüht, möglichst bekömmliche, nebenwirkungsarme Mittel für die Nagelpilz-Behandlung herzustellen. Dies gelingt auch zunehmend und neue Mittel kommen auf den Markt.

Mittel gegen Nagelpilz Bild

In den USA wurde beispielsweise ein Gerät entwickelt, dass sich Footlaser (Fuß-Laser) nennt. Der Behandlung von Nagelpilz mit dem Laser geht die akkurate Fußpflege voraus. Die Erfolgsquote der Laserbehandlung in einem Bereich von 70 – 80% klingt sehr überzeugend. Die Kosten sind im Vergleich zu einer Tinktur allerdings erheblich höher. Haben Sie selbst Erfahrung mit einer Lasertherapie bei Nagelpilz? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar und berichten Sie uns davon!

Die Behandlung von Nagelpilz ist in jedem Fall dringendst zu empfehlen. Andernfalls kann der Pilz sich über Jahrzehnte in Ihrem Nagel befinden und sich zudem ausbreiten. Erreicht der Nagelpilz die Nagelwurzel (Nagelmatrix), kann er diese und somit den gesamten Nagel im Schlimmstfall vollständig zerstören (Nageldystrophie, totale Onychodystrophie).

Der gesunde Nagel ist kaum empfänglich für einen Befall mit Nagelpilz. Wiederholte Verletzungen oder eine schwache Struktur des Nagels können eine Pilzinfektion aber begünstigen. Eine feuchtes Milieu sorgt für die Ausbreitung des Pilzes. Beim Tragen von Turnschuhen beispielsweise lassen sich schwitzende Füße kaum vermeiden. Ideal ist daher möglichst luftdurchlässiges, lockeres Schuhwerk. Das gilt ebenso für Socken.

Onychomykose Bild Foto

Bei bereits vorhandenen Diagnosen wie Diabetes (Zuckerkrankheit) oder Ödemen (Wasserablagerungen in den Beinen) tritt eine Erkrankung mit Nagelpilz erwiesenermaßen häufiger auf. Schuppenflechte kann ebenfalls zu krankhaften Nagelveränderungen führen (Nagelpsoriasis).

Vorbeugung können Sie treffen, indem Sie gründliche Fußpflege betreiben. Eine gut gepflegte Nagelhaut und regelmäßige Maniküre und Pediküre verhindern das Eindringen des Pilzes.

Sauna, Fitnessstudio oder auch das Schwimmbad stellen in den meisten Fällen Möglichkeiten zur Desinfektion für Sie bereit. Nutzen Sie diese. An Orten wie diesen ist außerdem das Tragen von Badeschlappen empfehlenswert.

Feuchtigkeit in den Zwischenräumen der Zehen sollten Sie nach Möglichkeit verhindern. Nach dem Duschen beispielsweise lassen sich die Füße praktisch mit dem Föhn trocknen. Ein Sonnenbad eignet sich mindestens genauso gut.

Eine ausgewogene Ernährung und ein aktiver Lebensstil sorgen für einen gesunden Körper und vor allem für ein starkes Immunsystem. Dieses wiederum hilft dabei, gesunde Hände und Füße mit kraftvollen, stabilen Nägeln zu bewahren.

Als einfaches Hausmittel zur Vorbeugung einer Pilzinfektion von Haut und Nägeln eignet sich übrigens neben regelmäßiger Fußpflege auch häufiges Barfußgehen. Gehen Sie daher ruhig häufiger barfuß in den Garten, in einen Park oder auf eine Wiese, und tragen Sie ruhig auch zu Hause mal keine Socken oder Hausschuhe.